ute blindert

Die digitale Dame

Ich habe dann mal genug! #minimalismus im Büro

Unser gesamter Alltag, sei es im Arbeitsleben oder privat, ist geprägt von Überfluss: Wir haben immer zu viel zu tun…

#workation – Ich bin dann mal weg!

Einfach nicht ans Telefon gehen, keine Mails beantworten, Social Media einfach mal sein lassen – nächste Woche ist es bei…

Jan Tißler, Journalist und Upload-Macher: „Ich versuche zu erkennen, wohin der Puck gerade unterwegs ist!“

Jan Tißler kenne ich aus der Zusammenarbeit für die Upload-Ausgabe zu den Digitalen Macherinnen, für die ich einen Beitrag über…

Erinnern Sie sich noch an den Geruch von Briefen?*

Immer wenn ein neues Jahr anbricht, erwacht in mir der Drang, aufzuräumen. Gründlich und grundsätzlich, quasi wie eine Geisteraustreibung, die…

Soll der Buchhandel doch sterben.*

Ich liebe Buchhandlungen. Ich kann stundenlang in Büchern blättern, hineinlesen, dazu Kaffee trinken, mit der Buchhändlerin meines Vertrauens über Krimis…

So much for plans: Rollwende

Mein Vorsatz für das Jahr 2015 war, die Rollwende zu lernen. Wer regelmäßig schwimmt, weiß, was ich meine: die elegante…

Annette Schwindt: „Alles, was bleibt, ist Liebe.“ #herzensprojekt

In der Interviewreihe #herzensprojekt frage ich Menschen regelmäßig nach den Dingen, die sie antreiben und die Zeit vergessen lassen. Dieses…

Ich will kein #bloggerfuerfluechtlinge sein!

Ich will das wirklich nicht! Allein, wenn ich das Bild oben betrachte, schmerzt mein Herz. Es zeigt meine damals zweijährige…

Mein #herzensprojekt – Maren Martschenko im Gespräch

In der Interviewreihe #herzensprojekt frage ich Menschen regelmäßig nach den Dingen, die sie antreiben und die Zeit vergessen lassen. Den…

Rollwende: Was mir das Schwimmen bedeutet

Heute sitze ich ganz ungeduldig und warte, dass das Schwimmbad endlich aufmacht. Endlich will ich wieder meine Bahnen ziehen –…

© 2016 ute blindert. Theme by Anders Norén.